Angst vor Verlust und Versagen


Wir gehen unserer Arbeit nach, wohnen vielleicht in einem Haus mit Garten, sind verheiratet, haben Kinder, es läuft insgesamt richtig gut. Unsere wöchentlichen Treffen mit Freunden finden regelmäßig statt. Wir fühlen uns wohl und sind zufrieden. Alles fühlt sich gut an und läuft in geregelten Bahnen. Es könnte fast nicht besser sein.

      

Gerade war noch alles o.k. und im nächsten Moment ist alles anders. 

Es gibt Situationen im Leben, die uns den Boden unter den Füßen wegziehen. Vorher noch gefühlt feste mit dem Boden - dem Hier und Jetzt - verankert und ganz unvorbereitet zerfällt und bröckelt unser Leben vor sich hin. 

Wir fühlen uns wie gelähmt oder erstarrt.

 

Vielleicht ist Ihr Ehepartner verstorben, Sie haben Ihren Job verloren? Ihnen sind Dinge passiert, die einem förmlich umhauen?

 

Der Ehemann hatte einen Autounfall, der Sohn schreibt sein Abitur, die Tochter ist in ihrer pubertären Phase und hat den ersten Freund, der Arbeitgeber kündigt für die nächsten 3 Monate Überstunden und Urlaubssperre an

 

Wir hetzen von A nach B, kümmern uns um die Kinder, bestreiten unsere Aufgaben und den Berufsalltag weiter wie gewohnt. Sind nett und höflich zu Jedermann, und doch merken wir irgendwann, dass es uns von Tag zu Tag schwerer fällt. Wir machen weiter, denn wir sind es ja so gewohnt.

 

Dies kostet uns viel Kraft und Energie.

 

Wir wissen nicht mehr, wo wir anfangen sollen. Alles bricht über uns herein.

Hier eine Rechnung, da eine Versicherung, die noch bezahlt werden will. Der Zahnarzt möchte auch noch sein Geld für seine Leistungen. Dazu kommt, dass nur noch ein Gehalt bezogen wird, weil  z.B. der Mann sich in der Wiedereingliederung befindet und Krankengeld erhält oder wir urplötzlich wegen anderer Gründe unser Leben alleine bestreiten müssen.

 

Unsere Existenz steht auf dem Spiel, wir haben Angst zu versagen und Verlustangst macht sich breit.  Um uns herum kommt alles ins Wanken. Wir bräuchten gefühlt 10 Arme und 20 Hände, sind gestresst, fallen abends ins Bett, sind hundemüde und erschöpft. Schlafstörungen und Gedankenkino lassen uns kaum zur Ruhe kommen. Vor lauter Stress und Rennerei wissen wir nicht mehr, wie alles geschafft und bewerkstelligt werden soll.

 

Wir benötigen seelische und moralische Unterstützung, fühlen uns emotional und körperlich am Ende, benötigen Seelentrost und Beistand. Das Maß läuft über. Wir möchten am liebsten den Kopf in den Sand stecken und fühlen uns macht- und hilflos. 

 

Zu allem Überfluss kündigt uns der eine oder andere Freund die Freundschaft, weil es auf Dauer gesehen mit uns zu anstrengend wird. Dabei bräuchten wir gerade jetzt  jemanden der zuhört sowie eine sichere und helfende Hand und unterstützt.

 

Wir verstehen die Welt nicht mehr. Fühlen uns allein, ungeliebt und schlecht.

Alles Gewohnte und bislang Schöne bricht weg.

 

Wo sind Vertrauen und Sicherheit?

 

Verlustangst und Versagensangst werden spürbarer, gewinnen immer mehr Macht über Körper, Geist und Seele. Unsere Gedanken kreisen. Grübeleien, Leid und Sorgen um das weitere Geschehen sind kaum mehr abzustellen.

 

Wir stellen uns existentielle Fragen wie … 

Wie soll es nur weitergehen?

Schaffe ich das alleine?

Was kann ich nur machen, damit ich dort rauskomme?

Gibt es eine Lösung?

 

und zweifeln an uns selbst....

Ich kann nicht mehr

Ich brauche Ruhe und möchte wieder schlafen können

Ich kann meiner Arbeit nicht mehr (zu 100%) nachgehen

Ich werde meinen Kindern nicht mehr gerecht

Ich würde am liebsten raus und weg

 

  • Sie haben Versagensangst und/oder Verlustangst?
  • Sie leiden unter Schlafstörungen?
  • Ihr Körper sendet Signale der Überlastung?
  • Vieles im Leben ist weggebrochen, was Ihnen lieb und teuer war?
  • Sie leiden unter Spannungskopfschmerz, Rückenschmerzen und Nackenproblemen, Schwindel?
  • Sie stellen weiter hohe Ansprüche an sich selbst trotz Erschöpfung?
  • Sie haben keine Erholungs- und Ruhephasen mehr?
  • Sie sind kraft- und energielos?
  • Sie sind im tiefsten Schmerz?
  • Sie erhalten keine adäquate Unterstützung?
  • Sie sind im sogenannten Gedankenkino gefangen?
  • Sie haben Ihre Richtung aus den Augen verloren?
  • Sie können nicht mehr lösungsorientiert und zielführend denken oder handeln?

 

Eine Kehrtwende in einer solchen Lebensphase einzuschlagen ist anstrengend und eine wirkliche Herausforderung in verworrenen und undurchsichtigen Lebenslagen.

 

Bei Versagensangst und Verlustangst kann die praktische, integrative und kognitive Verhaltenstherapie (piKVT) fachkundige Hilfe zur Selbsthilfe bieten.

 

Ein Hinausmanövrieren aus belastenden Gedankenmustern und damit verbundenen Gefühlen und Verhalten ist möglich, indem wir unser neuronalen

Gehirn(Auto)Bahnen in eine andere Richtung umlenken.

 

Die kognitive Verhaltenstherapie - nämlich praktisch und integrativ - nimmt sich Methoden zur Hilfe, die uns die Möglichkeit geben, richtungsweisend und zielführend zu arbeiten.

 

Damit ist u.a. gemeint

  • das schnelle, einfache Unterbrechen von belastenden Gedanken und Gefühlen durch den X Prozess,
  • das lösungsorientierte Hinterfragen eingefahrener, belastender Gedanken durch "Lockern, Lösen und Loslassen",
  • das Positive aufbauen, stark machen und bei Bedarf abrufen können durch den Wohlfühlanker,
  • Entspannungsmethoden und Atemtechniken für den Alltag gebrauchsfertig machen,
  • diverse Möglichkeiten durch Hilfe zur Selbsthilfe | Quasi das Zepter wieder in der eigenen Hand halten zu können.

 

Wenn Sie Fragen haben und Unterstützung brauchen, weil Ihr Leben gerade aus dem Ruder läuft oder Ihre belastenden Gedanken Sie mürbe machen, rufen Sie mich gerne in meiner Praxis unter Tel.: 06126/9571273 an oder schreiben mir eine E-Mail unter praxis@angstfreiatmen.de 

 

 

Positiv denken | Gedanken(gut) lenken.

 

Ich wünsche Ihnen alles Gute.

 

Kerstin Zirpel von AngstfreiAtmen

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0