Schluss mit negativen Gedanken - Positiv Denken lernen

Positiv Denken ergibt gute Gefühle

Wir können damit unsere Gefühle und damit unser Verhalten steuern


 

Marc Aurels Zitat lautet:

- Auf die Dauer der Zeit nimmt die Seele die Farben der Gedanken an - 

 

Wir haben Einfluss auf unsere Gedanken und somit auf unsere Gefühlswelt

  • Wir können diese beobachten, sie bewusst machen, umlenken, lockern, lösen und loslassen
  • Wir haben Möglichkeiten, mit positiven Bewertungen unser Leben leichter und besser zu gestalten

 

Körper, Geist und Seele profitieren von positivem Denken

 

Unsere Gedanken sind vorwiegend unbewusst und werden an unser Gehirn (automatisch) weitergesteuert und dort empfangen.

 

Gedanken sind nicht die Realität.

 

 

Wir fühlen uns gut, wenn wir an etwas Schönes und Positives denken.

 

Wir sprudeln vor Ideen, sind gestärkt und fröhlich gestimmt. Wohlbefinden und Leichtigkeit stellen sich ein, wenn wir im Einklang mit uns selbst sind.

 

Jeder von uns kennt dieses Gefühl von innerem Frieden und Ruhe, wenn die Gedanken im Fluss sind. Unser Alltag wird farbig und bunt. Wir sind geistig auf der Höhe und der Körper hat sogleich einen Nutzen davon. Wir fühlen uns entspannter im Alltag.

 

Wer von uns schwelgt nicht gerne in (positiven) Gedanken und Gefühlen

 

Ergebnisse einer wissenschaftlichen Studie beweisen:

 

Bereits 1998 wurde von der US-amerikanischen Psychologin Barbara L. Fredrickson die Broaden-and-build-Theorie positiver Emotionen vorgestellt. Sie weist wissenschaftlich nach, dass positive Gefühle wie z.B. Stolz, Liebe und Zufriedenheit negative Emotionen beeinflussen können.

 

Das heißt nachweislich reduzieren sich negative Gefühle durch positive Emotionen, wenn diese regelmäßig aufgefüllt und ersetzt werden. Es geht uns nach und nach besser, denn wir bilden Reserven, die ausgleichend auf unsere seelische Gesundheit und Vitalität wirken können.

Barbara L. Fredrickson spricht von einer Aufwärts- und Abwärtsspirale

 

 

Wie verhält sich das im Geschehen?

Verweilen wir dauerhaft oder über einen längeren Zeitraum in negativen Gedankenmustern, beeinträchtigt das unsere Emotionen sowie unsere Gedanken und unser Verhalten

Dies kann bei negativen Gedankenfolgen sehr belastend sein. Vor allem dann, wenn wir auf Dauer darin verweilen und in einer Art "Endlosschleife gefangen" sind. 

 

Verharren wir über einen längeren Zeitraum im Negativen, kann dies z.B. zur Verminderung der Lebensfreude führen.

 

Wir fühlen uns missverstanden, vielleicht nicht mehr geliebt oder geschätzt, hängen in unserer negativen Gedankenkette fest.

Das allgemeine Interesse nimmt ab, vielleicht können wir unserer Arbeit nicht mehr nachgehen und sozialer Rückzug kann eine Variante sein.

 

Das was uns einmal lieb und heilig war, rückt in den Hintergrund

 

Auch mögliche Begleiterscheinungen wie Stimmungsschwankungen, Interessenverlust, Konzentrations- oder Schlafstörungen sowie Ängste oder Panikattacken können auftreten.

 

Wir zweifeln und es geht uns fortwährend schlechter.

 

Darunter leiden kann auch unsere Familie bzw. unser soziales Umfeld. Wir hängen in unseren negativen Gedankenfolgen förmlich fest. Wissen nicht mehr, wie wir herauskommen oder wo wir ansetzen können.

 

Hier sprechen wir von der sogenannten "Abwärtsspirale".

 

 

Negative Gedanken verbinden wir vorwiegend mit der Farbkombination "schwarz-weiß oder grau"

 

 

Wenn wir POSITIV DENKEN, bewerten und fühlen wir "bunt".

 

Dies wollte Marc Aurel mit seinem Zitat wohl ausdrücken.

 

Leben wir auf Dauer mit unseren Bewertungen und Gefühlen im positiven oder im negativen Bereich, so kann sich dies in unser Leben übertragen und quasi "abfärben".

 

 

Was können wir tun, um das sogenannte Gedankenkino effektiv zu unterbrechen?

Welche Möglichkeiten haben wir, um negative durch positive Gedanken zu ersetzen?

Lernen wir positiv Denken mit praktischen und integrativen Methoden der Kognitiven Verhaltenstherapie

 

Mit praktisch gemachten Frage-Techniken lernen wir alte Sicht- und Denkweisen in einem ersten Schritt zu erkennen, darauffolgend weiter zu verändern und positive Alternativgedanken für uns zu finden und neu einzusetzen. Das Gehirn lernt quasi sich "umzulenken, neu zu strukturieren und umzudenken".

 

So ist ein 

  • Lockern,
  • Lösen,
  • Loslassen,

der eingefahrenen, belastenden Gedankenmuster möglich.

 

Hinterfragen wir lösungsorientiert und zielführend unsere Gedanken, ändern sich unsere Blickwinkel.

 

 

Auch mit dem ABC Modell können Sie effektiv und praktisch arbeiten, denn so sehen Sie auf einen Blick:

  • Was ist der Auslöser für meine Belastung?"
  • Wie ist mein Verhalten und die Emotion dazu? 
  • Welche Bewertungen/Gedanken habe ich zum Thema? 

 

Hier können Sie sich kostenfrei das ABC Modell zum Hinterfragen Ihrer persönlichen Gedanken herunterladen und ausdrucken (ABC-Modell).

 

 

Bewährt hat sich die X-Prozess-Methode, eine effektive Entspannungsmethode und Musterunterbrechung aus der piKVT - praktischen und integrativen Kognitiven Verhaltenstherapie

 

 

Durch das Hineinspüren in den eigenen Körper, die Konzentration auf Gesprochenes, die Berührung der Finger mit der Haut, sind wir Schritt für Schritt in der Lage ins Hier und Jetzt zu gelangen.

 

Der XProzess ist effektiv und praktisch in der Anwendung mit belastenden Gedanken, aber auch Ängsten, Panik, Zwängen, Schlafstörungen, Erschöpfung. 

 

Dieser ist schnell, flexibel und einfach einsetzbar, um hartnäckige Gedankenmuster und Gefühle zu verringern und abzubauen.

 

Positive Reserven unterstützten uns mit Hilfe zur Selbsthilfe. 

 

Arbeiten wir an unseren negativen Bewertungen, so können sich belastende Denkmuster auflösen. Wir sind konzentrierter, interessierter, können energievoller unseren Alltag bestreiten. Lebensfreude und positive Gedanken sind lebensnotwendig und wichtig. 

 

 

Sie möchten noch mehr über negative und positive Gedanken erfahren?

Sie haben Interesse daran, wie Sie Bewertungen stoppen bzw. verringern können?

 

 

Mehr dazu in zwei Videos von meinem youTube Kanal Praxis AngstfreiAtmen über

  • "Was machen negative bzw. positive Gedanken mit uns?"
  • "KopfKINO | GedankenSTOPP"

 

Um die Videos zu starten, klicken Sie auf das in der Mitte befindliche Rechteck mit dem Pfeil.




Hinweis: 

 

Diese YouTube Videos dienen ausschließlich als Hilfe zur Selbsthilfe und ersetzen keine Behandlung durch einen Arzt oder Psychotherapeuten.

 

 

Wenn Sie selbst nicht weiterkommen, Fragen haben und Unterstützung brauchen, rufen Sie mich gerne in meiner Praxis unter Tel.: 06126/9571273 an oder schreiben mir eine E-Mail unter praxis@angstfreiatmen.de 

 

 

 

Positiv denken | Gedanken(gut) lenken.

 

Ich wünsche Ihnen alles Gute.

 

Kerstin Zirpel von AngstfreiAtmen

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0