Ruhe? | Stille? | Besinnung? - Lediglich zur Weihnacht'?



 

Die Zeit des in sich Gehens, des Stillwerdens liegt vor uns.

 

Wenn es draußen beginnt zu schneien, Raureif bildet sich an den Fensterscheiben. Alles ist gefroren. Es knirscht beim Spazierengehen unter unseren Füßen. Die Landschaft verwandelt sich. Überall Eiskristalle. Dann ist es schon bald Weihnachten. Die Adventszeit beginnt. Die besinnliche Zeit ist da.

 

Viele von uns freuen sich bereits auf stille Tage im Kreise der Familie. Abschalten, gut gehen lassen! Weg vom Alltagsgeschehen. Raus aus dem Trott.

 

Besinnung unter dem Weihnachtsbaum mit festlichen Liedern, alles glänzt und ist herausgeputzt. Sich treffen in geselliger Runde, zusammen die Mahlzeit einnehmen und sich rundherum wohlfühlen.

 

Wir genießen die Tage des Freihabens und der Ruhe. Das Jahr schließt sich.

 

Zeit - Revue passieren zu lassen.

 

Wagen wir einen Rückblick und fragen uns:

 

Was ist im Jahr geschehen? Wie geht es mir damit? Welche Lernerfahrung konnte ich ziehen? Was sind meine Ziele? Wo möchte ich (noch) in meinem Leben hin? Was kann ich tun, damit es mir und meiner Familie gut geht?

 

Dies sind Fragen und dazugehörige Gedanken, die uns gerade in der Vorweihnachtszeit vermehrt durch den Kopf schießen. Wir haben (mehr) Zeit für uns, wir haben Zeit um Vergangenes anzuschauen und wirken zu lassen.

 

Wir möchten für das neue Jahr eine Veränderung?

 

Alles wird anders im nächsten Jahr! - "Ja" zu Neuem.

Das sind unsere Vorsätze.

 

Was hindert uns daran und weshalb nicht gleich damit anfangen?

 

Folgen wir dem Impuls der Ruhe und Stille.

 

Ein paar Minuten am Tag? Das müssten wir hinbekommen.

 

Hängen es ganz oben an.

  • Nur täglich 5 bis 10 Minuten
Bauen wir uns freie Zeit ein.

 

Fangen wir mit einer Mini-Entspannung von 4 bis 5 Minuten an, machen die effektive Klopfrunde mit der X Prozess-Entspannungsmethode oder eine geführten Meditation?

 

Pausen geben uns Kraft und Wohlbefinden.

 

Täglich 5 bis 10 Minuten (mehr) Zeit verleihen uns Reserven für Tage, an denen wir es brauchen, an denen wir nicht gut drauf sind. Körper, Geist und Seele werden gestärkt. 

 

Bauen wir einfach 5 Minuten Pause z.B. zu bestimmten Tageszeiten ein. Vielleicht am Morgen nach dem Aufstehen oder am Abend beim Zubettgehen.

 

Zugegeben anfangs wird es etwas stockend vorangehen, weil wir es nicht gewohnt sind.

 

Alles was wir nicht kennen, was neu ist, ist anfänglich etwas zähfließend.

Planen wir zunächst 3 bis 4 Wochen lang eine Pause von 5 bis 10 Minuten täglich ein. Unser Körper, Geist und Seele wird es uns danken.

 

Es kann funktionieren und wird Stück für Stück in den Alltag mit einfließen.

 

So wie der tägliche, routinierte Gang in die Kantine, der Spaziergang am Nachmittag oder die Hausaufgaben mit den Kindern. Bauen wir es in unser Alltagsgeschehen mit ein.

 

Auch dies wird nach regelmäßigem Dranbleiben zur liebgewonnenen Gewohnheit werden.

 

Wir haben einen großen Nutzen von NUR 5 bis 10 Minuten am Tag. Sehen wir es als eigenes, persönliches Geschenk. Jetzt gerade passend zur Weihnachtszeit.

 

Zeit des Schenkens.

Schenken wir uns freie Zeit.

 

 

Sie möchten täglich mehr Zeit (5 bis 10 Minuten) nur für sich investieren? 

Hier mehr in meinen YouTube Videos | Praxis AngstfreiAtmen:


 

Machen Sie einfach mit!

 

  • Mini-Entspannung in weniger als 2 Minuten

Klicken Sie auf die Verlinkungen, um sich weitere YouTube Videos anzusehen:

Wer beim Zuhören entspannen möchte, nimmt die mp3 für eine kurze Auszeit mit der

X Prozess-Entspannung für Zwischendurch (ca. 8 Minuten).

 

Hinweis:

Die YouTube Videos | mp3 dienen ausschließlich als Hilfe zur Selbsthilfe und ersetzen keine Behandlung durch einen Psychotherapeuten oder Arzt.

 

 

 

Positiv denken. Gedanken(gut) lenken.

 

Ich wünsche Ihnen viel Ruhe, Stille und Besinnung. (Auch zur Weihnacht')

 

Ihre Kerstin Zirpel von AngstfreiAtmen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0