Depression oder Burnout


Depression?

Herbst/Winter | Zeit der Gemütssschwankungen?

Burnout? Nichts geht mehr?

Ausgebranntsein? Sie fühlen sich kraftlos und müde?


 

Es wird Herbst/Winter und Ihre Stimmung sinkt stetig tiefer?

 

Draußen sind vorwiegend graue Wolkenfelder zu sehen, Regenschauer, Wind und Kälte tragen dazu bei, dass wir uns zu Negativem schneller hinreißen lassen und uns zunehmend schlechter fühlen? 

Die Zugvögel verabschieden sich bereits, ein Zeichen dafür, dass die dunkle Jahreszeit und damit der Herbst/Winter vor der Tür steht.

 

Nach getaner Arbeit sind Sie schlapp, nur noch müde und schwer zur Aktivität zu bewegen?


Sie verkriechen sich daheim? An das Arbeiten gehen, ist gar nicht mehr zu denken? Es kann Sie nichts und niemand mehr dazu bewegen Ihrer (bisherigen) Routine nachzugehen? Woher den Elan auch nehmen?

 

"Am liebsten die Rollläden nach unten ziehen und ab auf die Couch."

Kennen Sie diese Gedanken?

 

Melancholische Musik trägt zum Stimmungstief bei und selbst fernsehen ist Ihnen gerade zu viel? Alles zu anstrengend? 


Sie haben weder das Bedürfnis mit Menschen zu reden noch mit Freunden auszugehen? Alles fühlt sich nur noch schwer und schleppend an? 

Einschließen und nur noch Ruhe haben wollen? 


Selbst Ihr Familienleben, worauf Sie immer stolz waren, bereitet Ihnen keine Freude mehr?

 

Ihr Schlafverhalten hat sich verändert? Sie haben Schwierigkeiten zur Ruhe zu kommen oder zu entspannen? Sie schlafen schwer ein oder wachen mitten in der Nacht auf und die Gedanken an den nächsten Tag beschäftigen Sie bis zum Klingeln des Weckers?

 

Ihre Konzentration leidet schon länger, Sie sind unzufrieden mit sich selbst und Ihrem Umfeld? 

Sie haben zu nichts mehr Lust, keine Freude mehr an Dingen, die Ihnen vorher Spaß gemacht haben? 

 

Sie stecken in einer Krise, Sie fühlen sich ständig überbelastet und gestresst?

 

Sie fühlen sich ausgebrannt, kraftlos, leer und müde? Burnout? 


Oder doch eine depressive Phase?


Fühlt sich das für Sie so an?! Ihnen geht es schlecht und Sie erkennen sich selbst kaum wieder?

 

Depressive Phasen treten vor allem verstärkt in der dunklen Jahreszeit auf

Licht und Sonne fehlen uns

Sie fühlen sich leer und ausgebrannt? Burnout?

 

Verweilen Sie schon länger in dieser Phase?

 

Wenden Sie sich an Ihren zuständigen Arzt, einen Psychotherapeuten oder Heilpraktiker für Psychotherapie denn hier erhalten Sie fachkundige Unterstützung und Hilfestellungen.

 

Es lohnt sich, einen Step Richtung Neuem zu gehen sowie die erste Hürde zu nehmen. Hilfestellungen sind notwendig, damit Sie "wieder auf die Füße kommen". 

 

Wichtig sind Ihre seelische Vitalität, Ihre Gesundheit und Wohlbefinden.

 

Wie kann Sie die praktische und integrative Kognitive Verhaltenstherapie unterstützen?

 

  • Blickwinkel verändern und aus der negativen (Grund)Stimmung einen lösungsorientierten und zielführenden Weg finden?
  • Stück für Stück an "eigenen Baustellen" arbeiten?
  • Ihr Gehirn formt sich, wie Sie es (be)nutzen, d.h. neuronale Veränderung durch Anwendung von wirksamen, praktischen und alltagstauglichen Tools.

 

 

Sie haben Fragen oder brauchen Unterstützung dann rufen Sie mich in meiner Praxis unter Tel.: 06126/9571273 an oder schreiben mir eine E-Mail unter praxis@angstfreiatmen.de

 

 

Ich wünsche Ihnen alles Gute.

 

Positiv denken | Gedanken(gut) lenken.

 

Ihre Kerstin Zirpel von AngstfreiAtmen

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0