Achtsamkeit und Resilienz


Kraft der Präsenz | Wohlbefinden |  Entspannung & Ruhe


 

Was bedeutet Achtsamkeit und Resilienz? Was können Sie aktiv tun?

Wie stärken Sie Ihre Widerstandsfähigkeit und werden im Alltag bewusster im Umgang mit sich selbst? 

 

 

Fangen Sie mit dem Atmen an. 

Achten Sie ganz bewusst einmal auf Ihre Atemzüge.

Schließen Sie dabei die Augen. 

 

  • Nehmen Sie wahr, wie Sie atmen?
  • In welchem Rhythmus bewegt sich Ihr Brustkorb?
  • Wie hebt und senkt sich Ihr Bauchraum?
  • Haben Sie einen ausgeglichen Atemfluss oder sind Sie eher kurzatmig? 

 

Durch diese einfache, kleine und doch wirksame Übung kommen Sie in die Ruhe und Entspannung hinein. Nehmen Sie sich bewusst Zeit für Pausen.

 

  • Spüren Sie bitte einmal gedanklich in Ihre Füße hinein.
  • Nehmen Sie ein leichtes Bitzeln oder eine Wärme unter Ihren Fußsohlen wahr? 
  • Verweilen Sie hier eine Moment gedanklich.
  • Genießen Sie gerne ein angenehmes Gefühl der Wärme.
  • Stellen Sie sich vor, dass Ihre Füße mit dem Boden fest verwurzelt sind (wie ein Baum, der verbunden ist mit der Erde).
  • Dies kann Ihnen ein Gefühl von Halt, Stabilität und Sicherheit geben.

 

Weiter in der Übung können Sie gedanklich in jede andere Körperregion gehen. Visualisieren Sie und "schauen im Innen".

  • Was benötigt gerade Aufmerksamkeit und Achtsamkeit?
  • Sind es Ihre schmerzenden Schultern, Ihr Nacken oder die Wirbelsäule?
  • Atmen Sie in diese Körperregionen ganz bewusst ein und atmen achtsam wieder aus.
  • Entspannen und beruhigen sich mit jedem Atemzug.
  • Bauen Sie diese Übung täglich 3 bis 4 Minuten in Ihr Alltagsgeschehen ein. Durch eine tägliche Anwendung dieser Atemübung können Sie dauerhaft entspannter und gelassener werden.

 

Dies ist eine Möglichkeit, wie Sie achtsamer mit sich selbst umgehen und resilienter werden können.

 

 

 

Eine weitere Möglichkeit ist, um sich in Achtsamkeit zu üben:

Sie machen z.B. einen ausgedehnten Waldspaziergang oder gehen zum "Sporteln" hinaus in die Natur.

  • Nehmen Sie bewusst jede Bewegung Ihres Körpers wahr.
  • Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit auch auf das Schöne im Außen (wie singende Vögel, ein Rascheln im Laub, ein Knacken unter Ihren Füßen oder das Plätschern des Baches).

 

So geht's auch - Zu mehr Achtsamkeit und Resilienz mit 244 Schritten:

 

Nehmen Sie sich doch einmal vor, 244 achtsame Schritte zu gehen.

Schritt für Schritt richten Sie Ihre Aufmerksamkeit nach Innen und nehmen die äußeren Eindrücke wahr.

Versuchen Sie bewusst im Hier und Jetzt zu sein und 244 Schritte für sich zu gehen.

 

- Den Fokus auf jeden Schritt gerichtet -

 

Was Ihnen begegnen wird und wie weit Sie mit Ihren 244 Schritten kommen, das entscheiden Sie.

 

Lassen Sie sich gerne auf meine Ausführungen ein. (Hier spreche ich aus Erfahrung. Auch ich bin 244 achtsame Schritte gegangen :-) 

  • Vielleicht scheint die Sonne gerade herrlich?
  • Sie halten Ihr Gesicht in die wärmende Sonne, genießen jeden Strahl auf Ihrer Haut und schließen die Augen.
  • Sie nehmen den kühlen Wind wahr und lauschen. Sanft  streicht dieser durch Ihre Haare.
  • Mit dem Wind fallen Blätter von den Bäumen, ein wunderbarer Tanz beginnt.
  • Sie freuen sich über die Farben des bunten Laubes.
  • Gute Laune machen sich in Ihrem Körper breit.
  • Ein angenehmer, feucht-modriger Geruch steigt in Ihre Nase.
  • Sie atmen bewusst ein und aus.
  • Ein Vogel zwitschert und singt sein Lied, als wolle er Ihnen etwas mitteilen.

Sie sind noch am Zählen? 

Vielleicht sind Sie gerade bei Schritt "242". 

  • Sie setzen sich auf eine Bank.
  • Im Tal sehen Sie Ihr Dorf, Krähen befinden sich auf den Feldern und picken.
  • Dort hinten spaziert ein Pärchen mit Hund.

 

Versuchen Sie es heute noch aus.

Es lohnt sich und bereitet Freude.

 

 

Achtsamkeit und Resilienz heißt:

  • Körperlich und geistig beweglich sein
  • Bewusst(er) leben
  • Entspannung + Wohlbefinden = (seelische) Gesundheit
  • Präsent im Jetzt / aufmerksam und konzentriert im Hier sein
  • Belastende Gedanken und Emotionen lockern/lösen und loslassen
  • Innere Stabilität, Halt und Sicherheit
  • Widerstandsfähigkeit

 

Steuern Sie Ihre Gedanken und damit verbundenen Gefühle in eine für Sie richtige und positive Richtung. Denn so können Sie an innerer Stabilität und Widerstandsfähigkeit gewinnen.

 

Konzentrieren Sie sich auf Ihren Moment und sind aufmerksam. Negativer Stress kann sich hierdurch minimieren und Ihre Belastungen rücken nach und nach in den Hintergrund. Sie entspannen sich und werden ruhiger im Alltag.

 

 

 

Wenn Sie Fragen zu weiteren Entspannungsmethoden haben und Unterstützung brauchen, rufen Sie mich in meiner Praxis unter Tel.: 06126/9571273 an oder schreiben mir eine E-Mail unter praxis@angstfreiatmen.de 

 

 

Positiv denken | Gedanken(gut) lenken.

 

Ich wünsche Ihnen alles Gute und achtsame Momente.

 

Kerstin Zirpel von AngstfreiAtmen

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0