Prüfungsangst und Lampenfieber

Was können wir tun?

Raus aus der Angst / negativen Gedankenfolgen / Gefühlen


Wir alle kennen das sogenannte Lampenfieber vor und während einer Prüfung.

 

Anstehende wichtige Arbeiten, Klausuren und Prüfungen können uns ganz schön zusetzen. Körper und Seele werden in Mitleidenschaft gezogen, hier ist Stress vorprogrammiert. 

 

Belastende Begleiterscheinungen setzen uns zu. Ein flaues Gefühl  in der Magengegend, Magen-Darm-Probleme, vermehrtes Schwitzen, Zittern, Schwindel, Kreislaufprobleme, Appetitlosigkeit, Schlafmangel und Gereiztheit können unangenehme Körperreaktionen bei Lampenfieber und Prüfungsangst sein. 

 

 

Die meisten von uns kennen diese negativen Gedankenfolgen während der Prüfungsphase. Eine Prüfung mit ihren Vorbereitungen ist seelischer Stress und meist mit Höhen und Tiefen der Gefühle verbunden. Unsere Schlafgewohnheiten ändern sich, denn wir haben nicht mehr ausreichend Schlaf, werden in der Nacht wach, weil unser Gedankenkino uns auf Trab hält.

 

Das Gelernte scheint kaum oder gar nicht mehr abrufbar zu sein.

 

Kennen Sie das?

  • Wie unangenehm! Was soll denn der … denken?
  • Ich fühle mich schlecht!
  • Ich habe die Prüfungssituation zig mal gedanklich durchgespielt!
  • Ich sollte ruhig bleiben!
  • Ich schaff' das nicht!
  • Ich bin nicht gut genug vorbereitet!
  • Mein Gott - wie peinlich!
  • Was ist, wenn ich die Prüfung nicht schaffe?
  • Warum passiert mir das immer?
  • Warum gehen die anderen so locker damit um?

 

Wenn Körperstörgefühle mitschwingen, das Gedankenkino im vollen Gange ist, fällt es uns zunehmend schwerer, uns rein auf den Lernstoff zu konzentrieren und die Aufmerksamkeit dorthin zu lenken.

 

Die schriftliche Lernkontrolle ist schon eine Herausforderung und dann geht's auch schon weiter zur mündlichen oder praktischen Prüfung.

 

Schon allein der Gedanke daran verursacht bei vielen von uns Stress und Unbehagen. Sich vor der Auswahlkommission zu behaupten, lässt den Blutdruck nach oben schnellen. Sei es im Bewerbungsgespräch im Job, in der bevorstehenden Abiturprüfung oder für die Qualifikation / Zertifizierung für den eingeschlagenen 2. Bildungsweg.

 

Prüfungsangst und Lampenfieber schwingen vielfach mit und haben einen bitteren Beigeschmack.

 



 

Nehmen wir als Beispiel die Führerscheinprüfung.

Auch hier geht es erst zur Theorie und weiter folgend in die praktische Prüfung.

 

Sie haben die Theorie mit 7 Fehlern bestanden und dies vor lauter Aufregung gerade so hinbekommen und schon sitzen Sie im Fahrschulauto zur praktischen Führerscheinprüfung.

Jetzt gilt es sich unter Beweis zu stellen und die Nerven zu bewahren. Sie kommen ins Schwitzen, sind nervös und machen sich Stress, haben Angst zu Versagen. Lampenfieber und Prüfungsangst sind nicht mehr wegzudrücken.

 

 

Was können wir tun, um einen entspannteren Umgang mit Prüfungsangst und Lampenfieber zu erhalten?

 

Wir haben die Möglichkeit:

 

  • durch eine einfache und wirkungsvolle Musterunterbrechung (X Prozess) unsere belastenden Gedanken und Gefühle zu unterbrechen.
  • durch bewusst gesetzte Pausen zur Ruhe zu kommen.
  • durch die Mini-Entspannung (3-Minuten) den Körper wahrzunehmen und sich auf das Hier und Jetzt konzentrieren zu können.
  • durch Methoden der piKVT (praktische, integrative und Kognitive Verhaltenstherapie) negativen Gedanken + Gefühle zu lockern, zu lösen und loszulassen.

 

Sie leiden unter Prüfungsängsten oder Lampenfieber?
Sie möchten Hilfe zur Selbsthilfe - praktisch und integrativ gemacht?
Sie möchten sich zielführend, lösungsorientiert und alltagstauglich mit den piKVT-Methoden unterstützen und Lampenfieber und Prüfungsangst effektiv unterbrechen und in einem nächsten Schritt entspannen?

 

 

Wenn Sie unter Prüfungsängsten und Lampenfieber leiden, Fragen haben und Unterstützung brauchen, rufen Sie mich gerne in meiner Praxis unter der

Tel.-Nr.: 06126/9571273 an oder schreiben mir eine E-Mail unter praxis@angstfreiatmen.de 

 

 

 

Positiv denken | Gedanken(gut) lenken.

 

Ich wünsche Ihnen alles Gute.

 

Kerstin Zirpel von AngstfreiAtmen

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0