Zwang

Zwangsgedanken und Zwangshandlungen


Wie können Zwänge entstehen? Und was fördert dieses Verhalten?


 

Zwänge, sprich Impulse, Rituale sowie Zwangsgedanken und Zwangshandlungen können sich z.B. in unserer Kindheit entwickeln. Auch kann das soziale Umfeld prägungsrelevant im Kindes- und Jugendalter sein. 

 

Wenn wir Problemen aus dem Weg gehen, uns von Belastungen fernhalten, reagieren wir häufig mit einem Vermeidungsverhalten, um "Gefahrenquellen" zu umgehen.

 

Wir lernen den Umgang mit Belastungen im sogenannten "Ausweichmanöver".

 

  • Unbewusst trainieren wir so andere Denk- und Verhaltensweisen an, die uns in eine Zwangsstörung direkt hineinmanövrieren können.

 


Zwangsstörung?

Ein typisches Kriterium ist das eigene Erkennen von Zwangsimpulsen, Zwangsgedanken und/oder -handlungen

Leiden wir unter Zwangsgedanken und/oder 

Zwangshandlungen werden diese von uns erkannt.

 

Unser Denken und unser Handeln wird wiederholend als stereotyp erlebt.

 

Zwangsgedanken oder Zwangshandlungen werden als unfreiwillig und oftmals als abstoßend empfunden.

 


Sie versuchen, Widerstand zu leisten?

Ihre individuelle Leistungsfähigkeit wird häufig durch den besonderen Zeitaufwand gestört?

 

Sie versuchen immer wieder erfolglos, Widerstand zu leisten?

 

Um Linderung von Stress oder Anspannung zu erwirken, geben Sie den Zwangsgedanken und/oder den Zwangshandlungen häufig nach?


Zwänge werden als unangenehm empfunden.

  

Sie verbringen mehrere Male täglich damit, die stereotypen Zwangsrituale auszuführen?


Das Ausführen einer Zwangshandlung dient kurzzeitig dem Spannungsabbau sowie zur Vorbeugung eines objektiv unwahrscheinlichen Ereignisses.

 

Wird die Handlung nicht ausgeführt, so ist dies häufig mit dem (Irr)Glaube daran verbunden, Ihnen könnte es sonst Schaden oder Unheil bringen.


Durch den besonderen Zeitaufwand kann Ihre individuelle Leistungsfähigkeit häufig gestört sein.

 

Menschen, die unter einer Zwangsstörung leiden, wissen, dass ihr Zwangsdenken oder -handeln sinnlos und ineffektiv ist.


Zwangsgedanken, Handlungen oder mögliche Rituale sind Stereotypien, die ständig wiederholt werden

  • "Habe ich den Herd oder Backofen ausgemacht?"
  • "Sind die Fenster auch wirklich zu und ist die Türe abgeschlossen?"

 

  • Sie gehen nach Abschließen der Tür zurück in die Wohnung und überprüfen jedes Fenster, ob diese auch wirklich verriegelt sind? Auch die Tür wird nochmals kontrolliert? Kennen Sie diese Abfolgen? Wie oft laufen Sie zurück und kontrollieren alles? 
  • Sie leiden unter Waschzwang und reinigen sich ständig Ihre Hände oder Sie putzen Ihre Wohnung unentwegt? Evtl. hat sich Ihr Waschzwang oder die Putzsucht mit SARS-CoV2-COVID-19(Corona) noch verschlimmert, weil Sie Angst vor ansteckenden Krankheiten haben?
  • Dinge stehen nicht am richtigen Platz und müssen nach Ihrem System penibel geordnet werden? 

Anspannung und Nervosität lassen Ihnen keine andere Wahlmöglichkeit als den Zwang einfach nur hinzunehmen?

  

  • Sie fühlen sich schlecht und Sie wissen nicht, was Sie noch tun können?
  • Sie sind im Dauerstress?
  • Es kostet Sie häufig Kraft und Energie? 
  • Sie sind enttäuscht, weil Sie es wieder einmal probiert aber nicht geschafft haben, dagegen anzugehen?
  • Ängste sind meistens und ständig vorhanden?
  • Bei Angstunterdrückung verstärkt sich Ihre Angst deutlich?

Familienangehörige und Freunde können dies nicht nachvollziehen? Es gibt immer wieder Stress und Ärger?


 

Sie möchten noch mehr Informationen zu Zwang und Ängsten?

Schauen Sie gerne auf meinem Youtube Kanal Praxis AngstfreiAtmen vorbei.

Hinweis: Verlinkung auf andere Seite 

 

Sie haben Fragen und brauchen Unterstützung bei Zwangsgedanken und Zwangshandlungen?

 

 

Gerne stehe ich Ihnen als Therapeutin und Expertin bei Ängsten, Panik, Zwang und belastenden Gedanken zur Seite.

(Hier mehr zum Therapieverfahren der Kognitiven Verhaltenstherapie | piKVT)

 

Ich wünsche Ihnen alles Gute. Bleiben Sie gesund, fit und munter.

 

Ihre Kerstin Zirpel von Fachpraxis AngstfreiAtmen Idstein

 


Ich begrüße Sie recht herzlich auf meiner Seite AngstfreiAtmen |

PrivatPraxis für Psychotherapie und seelische Vitalität.

Mein Name ist Kerstin Zirpel.

Kurz-Info:

  • Heilpraktikerin eingeschränkt für Psychotherapie seit 2015 | Gesundheitsamt Rheingau-Taunus-Kreis
  • Schwerpunkte: Ängste, Panikattacken, Zwänge, belastende Gedanken | Unterstützung, Begleitung bei Belastungen und Hilfe zur Selbsthilfe
  • Weiterbildungen + Zertifikat | 325 Stunden piKVT bei HeilpraktikerErfolg in Fürth bei Dipl.-Psychologin Franziska Luschas | Uwe Luschas und Team
  • 2020 - Weiterbildung piKVT | Praktische und integrative Kognitive Verhaltenstherapie bei HeilpraktikerErfolg | Einführung in die „Lösungsorientierte Traumatherapie"  (LoTT) durch Dipl.-Psychologin Franziska Luschas | Uwe Luschas
  • Psychotherapie mit der Kognitiven Verhaltenstherapie | praktisch und integrativ (piKVT). Die Methoden sind lösungsorientiert, zielführend, alltagstauglich
  • Fachpraxis AngstfreiAtmen in Idstein/Hessen liegt zwischen Limburg a.d. Lahn und Wiesbaden | Nähe A3

 


 

Empfehlung:

Hilfe zur Selbsthilfe mit der piKVT | Praktische und integrative Kognitive Verhaltenstherapie

 

Hilfreiche Artikel und YouTube Videos zum Thema Ängste, belastende Gedanken und Gefühle und vieles mehr durch einfache und praktische Methoden von Dipl.-Psychologin Franziska Luschas "BossImKopf" (Hinweis: Verlinkung auf andere Seiten)