Wie kommen Sie mit der Kognitiven Verhaltenstherapie (KVT) zu Ihrem individuellen Ziel?


"A n f a n g e n  statt  Perfektionismus"

 

Kurz und bündig:

Wir knüpfen an die Behandlungstechnik der Kognitiven Verhaltenstherapie (KVT) an.

Hier ist es wichtig zu wissen, dass Sie immer  nur 1% der Schublade öffnen müssen, also kein Zwang besteht - bis ins Innerste vordringen zu müssen.

D.h. die Kognitive Verhaltenstherapie ist nicht aufdeckend! Sicherheit und gute Gefühle ergeben Stabilität!

 

Was ist die Kognitive Verhaltenstherapie?

Die Verhaltenstherapie lehnt sich an ein erlerntes Fehlverhalten und fehlerhaften Verhaltensmustern an, die es zu erkennen, zu verstehen und andere Muster anzuwenden bedarf.

Anhand gezielter Musterunterbrechungen und Lernmethoden erlernen Sie im geschützten Rahmen Ihre Verhaltensmuster zu korrigieren und zielorientiert neues Verhalten anhand positivem Arbeiten in Ihrem Alltag umzusetzen.

Die moderne Neurobiologie hat erkannt, dass sich das Gehirn verändert, wenn Sie ins aktive Tun kommen.  D.h. zu Ihrem individuellen Erfolg kommen Sie durch gezieltes Üben und Dranbleiben durch Ihre aktive Mitarbeit, auch zwischen den Sitzungen in Form von Übungen sowie Aktionsschritten. 

 

Positives Arbeiten mit der positiven Psychologie:

Emotionen beeinflussen unsere Wahrnehmung und Verhaltensweisen.

Die positive Psychologie beweist, dass positive Emotionen gegen negative Emotionen eingesetzt werden können, d.h. es entstehen Ressourcen - die neue Denk- und Handlungsweisen entstehen lassen.

Außerdem erweitert sie die geistige Haltung zu neuen, vielfältigen Gedanken und Handlungen.

 

Sie erkennen durch Ihre Arbeit mit der positiven Psychologie die "blinden Flecken" in

Stress-Situationen und werden durch gezielte Entspannungsmethoden, Achtsamkeits- und Bewusstheitsübungen und "Verankerung" Ihrer positive Erlebnisse Ihrem individuellen Ziel Schritt für Schritt immer näher geführt.

 

 

 "G e f ü h l s a r b e i t  braucht Zeit" 


Ihrem Ziel 

Schritt für Schritt immer näher kommen mit:

  • Musterunterbrechung und Lernmethoden der kognitiven Verhaltenstherapie
  • Achtsamkeits- und Bewusstheitsübungen
  •  zielführendem Verhalten durch Techniken - angelehnt an die positive Psychologie
  • Erlernen von Entspannungsmethoden


Hallo, ich heiße Kerstin Zirpel.

Ich bin 46 Jahre alt, verheiratet und habe 2 Kinder.

Seit November 2015 bin ich Heilpraktikerin für Psychotherapie.

 

Meine Spezialisierung liegt in der Therapie von Angststörungen sowie Panik. Ich arbeite mit der Kognitiven Verhaltenstherapie.

 

Meine Ausbildung und Zertifikation von 220 Stunden in der KVT erlangte ich durch die praktische und integrative Kognitive Verhaltenstherapie Ausbildung (piKVT) bei Franziska und Uwe Luschas in Fürth 2016/2017.

 

Seit November 2017 wird meine Arbeit mit der Kognitiven Verhaltenstherapie durch Hypnose-Techniken unterstützt. Hypnose verhilft meinen Klienten, tiefer in die Entspannung zu gelangen und trägt zur Verbesserung sowie Nachhaltigkeit des Wohlbefindens bei.